Kontakt

DIE LINKE. Bottrop  

Bürgerbüro  

46236 Bottrop

Brauerstraße 41

Telefon: 02041 / 5687-184
Telefax: 02041 / 5678-185

Büro Öffnungszeiten:

Dienstag  10-12 Uhr

Mittwoch  11:30-13.30 Uhr

Freitag 16-18 Uhr


 
11. Mai 2017 DIE LINKE. Kreisverband Bottrop

„Wer SPD wählt – der wacht mit Laschet auf“

Direktkandidat: Günter Blocks

Direktkandidat: Günter Blocks

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat am Mittwoch in WDR 5 deutlich gemacht: „Mit mir als Ministerpräsidentin, das sage ich klar, wird es keine Regierung mit Beteiligung der Linken geben."

Damit ist schon jetzt klar, dass es nach der Landtagswahl zu einer Großen Koalition (SPD/CDU) kommen wird.

Der Bottroper LINKEN-Direktkandidat Günter Blocks erklärt hierzu: „Wer SPD wählt, der wacht also mit Laschet auf. Wer soziale Gerechtigkeit will, der kann jetzt nur noch DIE LINKE wählen!“

Außer einer Großen Koalition sind nach den Erklärungen aller Parteien keine anderen Konstellationen mehr möglich:
Die Grünen hatten am letzten Sonntag per Parteiratsbeschluss eine sogenannte „Jamaika-Koalition“ (CDU/FDP/Grüne) ausgeschlossen.
Die FDP hatte per Parteitagsbeschluss eine „Ampel-Koalition“ (SPD/FDP/Grüne) ausgeschlossen.
Keine der demokratischen Parteien will mit der rechtsradikalen AfD zusammenarbeiten.
Und nun hat SPD-Ministerpräsidentin Kraft auch noch „Rot-Rot-Grün“ (SPD/LINKE/Grüne) ausgeschlossen.
Bleibt also nur noch die Große Koalition als einzige Variante übrig.

Die Spitzenkandidatin der NRW-LINKEN, Özlem Demirel, kommentierte Krafts Absage an Rot-Rot-Grün mit den Worten: „Kraft knickt vor der Kampagne der CDU ein, die vor 'Alarmstufe Doppelrot' warnt.“ Dies zeige, wie mutlos Kraft agiere. „Echter Politikwechsel geht nur mit der LINKEN.“

Viele SPD-Anhänger hatten auf den „Schulz-Effekt“ und auf mehr soziale Gerechtigkeit nach der NRW-Landtagswahl gehofft. Viele von ihnen dürften von Kraft und der NRW-SPD enttäuscht sein, wenn diese nun offensichtlich eine Koalition mit der CDU anstrebt.
LINKEN-Direktkandidat Blocks fordert all diese Enttäuschten auf: „Bleibt am Sonntag nicht einfach zuhause. Sondern stimmt für soziale Gerechtigkeit – und damit für DIE LINKE!“