Kontakt

DIE LINKE. Bottrop  

Bürgerbüro  Brauerstraße 41  

46236 Bottrop

Telefon: 02041 / 5687-184
Telefax: 02041 / 5678-185

 
 
 
 

Pressemitteilungen DIE LINKE. Bottrop

Presseinfo

28. Dezember 2017 DIE LINKE. Kreisverband Bottrop

Neujahrsgruß der LINKEN. Bottrop: „Die Chance für einen Neuanfang nutzen!“

Die LINKE-Kreissprecher Nicole Fritsche-Schmidt (re.) und Günter Blocks (M.) – hier gemeinsam mit der Gelsenkirchener LINKEN-Abgeordneten Ingrid Remmers – erklären: „Auch 2018 wird sich DIE LINKE konsequent für mehr soziale Gerechtigkeit in Bottrop einsetzen.“

„Bottrop ist nach wie vor die wirtschaftlich schwächste Stadt in NRW. Und der sogenannte ‚Stärkungspakt‘ treibt Bottrop immer tiefer in die Abwärtsspirale“, erklärt LINKEN-Kreissprecher Günter Blocks. „Umso wichtiger ist es jetzt, das Scheitern der Großen Koalition in Bottrop als Chance für einen politischen, wirtschaftlichen und sozialen... Mehr...

 
27. Dezember 2017 DIE LINKE. im Rat der Stadt Bottrop

LINKE zum Ruhrkampfdenkmal: Mörder und ihre Opfer kann man nicht gleich behandeln

Die Bottroper LINKE ist irritiert über den jüngsten Vorstoß von Bezirksbürgermeister Helmut Kucharski (SPD) in Sachen Denkmal für die Opfer des Ruhrkampfes auf dem Westfriedhof. Kucharski hatte gefordert, das von den Nazis zerstörte und nach der Befreiung vom Faschismus nur notdürftig wiederhergestellte Denkmal nur zu restaurieren, wenn... Mehr...

 
21. Dezember 2017 DIE LINKE. Kreisverband Bottrop

Süße Grüße für einen freien Sonntag Weihnachtsaktion der Bottroper LINKEN in der Innenstadt

DIE LINKE. Kreisverband Bottrop

Mit einer Weihnachtsaktion informiert die Bottroper LINKE am Samstag (23. Dezember) über einen ersten wichtigen Erfolg bei der Begrenzung ausufernder Sonntagsöffnungen in Bottrop. Sie warnt aber auch vor neuen Gefahren für den freien Sonntag durch die geplante massive Ausweitung des Sonntagsverkaufs seitens der schwarz-gelben Landesregierung. Ab... Mehr...

 
19. Dezember 2017 DIE LINKE. im Rat der Stadt Bottrop

LINKE: SPD hat Situation in Grafenwald selbst verschuldet

Ratsherr: Christoph Ferdinand

„Jetzt rächt sich die Kopf-durch-die-Wand-Haltung der Sozialdemokraten. Das Durchdrücken der Entscheidung zum geplanten Baugebiet Friedenstraße/Vossundern im Fachausschuss mit einer Zufallsmehrheit hat zu unnötigen Verhärtungen geführt“, betont LINKE-Ratsherr Christoph Ferdinand: „Da muss die SPD sich an die eigene Nase fassen. Mehr...

 

Treffer 1 bis 4 von 7